Churros

San Diego, September 2016

In unseren Flitterwochen, die wir im Südwesten der USA verbrachten, machten wir auch in San Diego halt. Eine wunderschöne Stadt mit viel Charme, wie ich finde.

Doch was hat San Diego mit meinem Backblog zu tun? Wir waren also im schönen San Diego, Kalifornien auf Sightseeing Tour. Die Sonne schien; es war heiß und wir saßen in einem Bus in Richtung Old Town. Dort angekommen gingen wir in die vielen kleinen toll dekorierten Geschäfte, in denen man sich fühlte, als wäre man in Mexiko. Nach unserer Shopping Tour gingen wir in ein mexikanisches Restaurant, um uns bei Burritos und Eistee zu stärken.

Nach dem Essen schlenderten wir noch etwas durch die Gassen und genossen die Sonne. An einem Verkaufsstand an der Straße konnte man selbstgemachte Tortillas und Churros kaufen. Ich konnte natürlich nicht einfach vorbei gehen, wie ihr unschwer auf dem Foto erkennen könnt. Am liebsten sammle ich natürlich auf solche Weise neue Ideen und Anregungen für meinen Blog und so kamen die Churros auf meine „Unbedingt-Backen-Liste“.

Abends enspannten wir uns noch etwas am Meer und sahen den Seelöwen beim Faulenzen zu, während wir auf den Sonnenuntergang warteten.

Zurück im tristen und kalten Deutschland habe ich mir für 2017 vorgenommen wieder mehr zu backen, mehr zu schreiben, mehr auszuprobieren und brav meinem Blog zu pflegen 🙂

So, nun kommt endlich das Rezept für leckere und luftige Churros.

 

Churros

Zubereitungszeit: 

Backzeit: 

Gesamtzeit: 

Ergibt: ca. 30 Stück

Zutaten
  • 200 g Mehl
  • 80 g Butter
  • ¼ l Milch
  • 4 Eier
  • 1 Eßl. Zucker
  • 1 Prise Salz
  • ggf. Zitronenabrieb
  • 1 l Öl
  • Zimt-Zucker
Zubereitung
  1. Milch, Butter, Zucker und Salz in einem Topf aufkochen; das Mehl auf einmal hinein geben und die Masse unter ständigem rühren anbrennen, bis sich ein Teigkloß bildet und eine weiße Haut den Topfboden überzieht.
  2. Die Masse in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Danach den Zitronenabrieb und das erste Ei unterrühren, bis es sich vollkommen mit der Masse verbunden hat. Auf diese Weise ein Ei nach dem anderen unterrühren bis die Brandmasse glatt und glänzend ist.
  3. Den Teig abkühlen lassen und in einem Spritzbeutel füllen; in der Zwischenzeit das Öl in einen Topf erhitzen. Die Brandmasse nun in das heiße Öl spritzen und goldgelb frittieren.
  4. Danach auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen und anschließend in Zimt-Zucker wälzen. Schokoladensoße passt auch super dazu.

 

Schreibe einen Kommentar

Rezept bewerten: